Wir freuen uns, unseren ersten Reisebericht aus Italien gleich ofenfrisch von SPIGA Gast Natalie zu hören. Sie und ihr Mann haben sich in Puglia verliebt und für uns jede Menge fabelhafter Tipps und Links für eure nächste Italienreise zusammengetragen. Glaubt uns, nachdem ihr diesen Post gelesen habt, wollt ihr nichts mehr, als alles stehen und liegen zu lassen und gleich nach Puglia abzubrausen!

IMG_0013
Bildschirmfoto 2015-06-10 um 15.29.03

Vor einigen Jahren waren mein Mann und ich uns sicher, wir würden ein Haus in Umbrien renovieren und später dort alt werden. Doch dann besuchten wir immer öfter Apulien (oder auf italienisch Puglia), die Heimatregion meines Mannes. Wir verliebten uns in die wunderschönen Küstenlandschaften, das Klima, die Art der Menschen, geprägt von Ruhe, Entspanntheit und Gastfreundschaft, die kleinen Städtchen, die einem das Gefühl geben die Zeit sei stehen geblieben und vor allem verliebten wir uns in das Essen!

Apulien ist auch bekannt als der Garten Italiens. Wo sonst bekommt man eine solche Auswahl und Frische an Gemüse und Früchten geboten? In fast allen Gärten wachsen Oliven, Mandeln, Feigen und Granatäpfel, Aprikosen und Kaktusfeigen. Wer Fisch mag ist hier sowieso am richtigen Ort aber auch Vegetarier kommen absolut auf ihre Kosten, sind doch viele traditionelle Gerichte der ‘cucina povera’ vegetarisch. Nebst den Restaurants wo tatsächlich noch die Nonna selber am Herd steht und nach Familientradition kocht, gibt es auch einige sehr innovative Köche die eine neue Art des Kochens zelebrieren und zu einer grossartigen Vielfalt beitragen.

mangiapuglia_water

Unsere Lieblingsregion ist das Valle d’Itria mit seinen wunderschönen Olivenhainen und den Trulli, für die besonders Alberobello berühmt ist. Wir mögen insbesondere die Kleinstädte Ostuni, Martina Franca oder Locorotondo, von wo aus man doch recht schnell am Meer ist. Weiter südlich ist auch die Universitätsstadt Lecce mit ihren wunderschönen Gebäuden im Barockstil einen Besuch wert. Daneben gibt es unzählige Küstenstädtchen wie Trani, Monopoli, Otranto oder Gallipoli die lohnenswert sind für einen Kurzbesuch.

IMG_0072

An- und Herumreisen
Auch wenn man zwischenzeitlich via Direktflug von Zürich nach Bari oder Brindisi reisen kann ist ein Auto vor Ort sehr zu empfehlen. So kann man die Gegend am Besten erkunden und auch die verschiedenen Wein- und Olivenöl-Produzenten besuchen bei denen man immer auch direkt einkaufen kann.

Beste Reisezeit
Mai/Juni und September/Oktober sind ideal. Aber auch in den Wintermonaten ist es tagsüber oft sonnig und mild. Im Juli und August kann es sehr heiss und überfüllt sein. Die Woche um den 15. August sollte man meiden, dann macht halb Italien an der Küste Apuliens Urlaub.

Strände
Sandstrände sind mehrheitlich am Ionischen Meer zu finden wie z.B. Punta Prosciutto in der Nähe von Porto Cesareo. Auch in der Umgebung von Ugento finden sich viele schöne Sandstrände. In der Nähe von Ostuni sind die Strände um das Naturschutzgebiet Torre Guaceto an der Adriaküste zu empfehlen.

mangiapuglia_food

Essen & Geniessen
Ein Mittagessen oder Znacht auf dem Trabucco, einer Holzstruktur die zum Fischen verwendet wird, ist ein ganz spezielles Erlebnis. Manche Trabucchi auf der Gargano Halbinsel werden noch heute zum Fischen genutzt und die Crew des Al Trabucco da Mimí serviert einfache aber ausgezeichnete Fischgerichte. Dazu geniesst man eine herrliche Aussicht über das Meer und wenn man Glück hat, erlebt man das Trabucco in Action. Die nahen Städtchen Peschici und Vieste sind übrigens auch sehenswert!

Bina in Locorotondo, wo Benedetta Patronelli die traditionelle Küche stilvoll interpretiert und man ausgezeichnet vegetarische Klassiker wie Parmigiana di melanzane oder Fave e cicoria probieren kann. Ihr Mann Nino kümmert sich charmant um die Gäste. Tolle Weinauswahl.

Die Pescheria 2 Mari im Küstenörtchen Savelletri ist perfekt für Sashimi à la pugliese. Spezialisiert auf rohen Fisch bekommt man hier ausgezeichnetes Fisch-Carpaccio und lokale Austern. Mutige bestellen eine gemischte Platte der ‘crudi’ und probieren auch die köstlichen rohen Gamberi rossi aus Gallipoli.

Nach dem Strandbesuch gibt es nichts Besseres als ein Gelato. In Porto Cesareo geht man dafür zu Principe wo man übrigens auch super Kaffee trinken oder einen Apéro geniessen kann, Meersicht inklusive. Wer vor dem Gelato etwas Richtiges essen möchte, dem bietet sich das Al Gambero gegenüber an.

IMG_0007

Übernachten & Entspannen
Don Ferrante Dimore di Charme in Monopoli liegt direkt am Meer und bietet nebst komfortablen, schön eingerichteten Zimmern und einem guten Frühstück auch einen tollen Service.

La Sommità liegt ganz oben auf dem Hügel mitten in der Altstadt von Ostuni. Die Zimmer sind grosszügig und schlicht aber sehr stilvoll eingerichtet und manche bieten eine tolle Aussicht. Im hoteleigenen Cielo Ristorante kann man etwas teurer aber hervorragend speisen.

Wer etwas ausserhalb in einer Masseria übernachten möchte ist bei der Masseria Camarda in Ceglie Messapica an der richtigen Adresse. Cesare Fiorio, ehemaliger Ferrari F1 Rennleiter, vermietet wunderbar renovierte Zimmer zu annehmbaren Preisen. Er hat auch zwei Trullo Suiten im Angebot.

Wer ein ganzes Trullo mieten möchte, dem empfehlen wir Trulli d’Amare zwischen Cisternino und Ceglie Messapica. Das Trullo verfügt über zwei Schlafzimmer und bietet allen erdenklichen Komfort. Sergio, der Inhaber, spricht Englisch und stellt einem sogar seinen Gemüsegarten zur Verfügung.

Weitere wunderschöne Objekte können auch über Cielo di Puglia angemietet werden.

IMG_0042
Einkaufen
Apulien ist vor allem für seinen guten Rotwein bekannt. Die Masseria Li Veli ist nicht allzu weit von Lecce entfernt und produziert auch einen sehr guten Weisswein. Der Weinkeller ist fantastisch und man kann alle Weine direkt vor Ort kaufen.

Fast jeder Ort hat seinen eigenen Frantoio (Ölmühle) bei dem man ausgezeichnetes Olivenöl kaufen kann. Fast alle Produzenten bieten ein milderes und ein intensiveres Olivenöl an und lassen einen gerne probieren. Das intensivere soll noch gesunder sein als das milde, ist jedoch für den hiesigen Gaumen gewöhnungsbedürftig da es etwas im Hals kratzt und eine recht bittere Note hat. Wer gleich einen Kanister mit 3 oder 5 Litern mitnehmen möchte, kann dies beispielsweise bei Ligorio in der Nähe von Ceglie Messapica tun.

Wer sein Olivenöl lieber in Flaschen kaufen möchte, dem sei ein Besuch bei Frantoio Muraglia in Andria ans Herz gelegt. Dort wird das Olivenöl in hübschen, handbemalten Keramikflaschen verkauft, die man auch bei Jelmoli in Zürich findet, aber vor Ort nicht einmal die Hälfte kosten. In Andria kann man sich dann auch gleich noch bei Panificio Imbriani an der Via Genovesi eine Focaccia gönnen und einen Sack Taralli für zuhause mitnehmen.

Bildschirmfoto 2015-06-10 um 15.28.36
Gut zu wissen – Mangiapuglia
Wer gerne noch mehr Insider-Tipps aus Puglia erfahren möchte, kann dies auf Natalie’s Webseite Mangiapuglia.com tun. Dort stellen sie und ihr Mann kontinuierlich neue Schätze vor, die sie bei ihren vielen Reisen in die Region entdecken… Buon Viaggio!