Ihr habt vielleicht schon dieses grandiose Lachen entdeckt, wenn ihr in den letzten paar Monaten im SPIGA an der Löwenstrasse in Zürich wart. Dieses Lachen gehört zu Linda, unserer neuen Restaurant Mangerin im Ristorante, das gleich um die Ecke vom Hauptbahnhof ist. Heute packen wir die Gelegenheit beim Schopf, euch die Frau hinter dem Strahlen vorzustellen.

Linda, wie bist du zu SPIGA gekommen?
In meinem Management-Training habe ich verschiedene Betriebe kennengelernt – unter anderem das SPIGA Ristorante. So bin ich für die Eröffnung des neuen SPIGA im Tivoli in Spreitenbach zum Team gestossen und als ich die Anfrage erhielt, ob ich die Löwenstrasse führen möchte, konnte ich nicht widerstehen. Das ist eine tolle Herausforderung für mich.

Welche Aspekte magst du am besten an deinem Job?
Ich habe mich schon immer für Menschen interessiert. Früher war ich viel unterwegs, bin gereist und habe mich im humanitären Bereich engagiert. Die Arbeit im SPIGA ist natürlich eine ganz andere, aber auch hier stehen die Menschen im Zentrum von dem, was ich tue – das sind einerseits mein Team und natürlich auch die Gäste. Die Interaktion mit Menschen, kommunizieren und flexibel auf verschiedenste Situationen einzugehen, das macht mir am meisten Spass. Dabei gibt es jeden Tag viele Highlights. Dieser eine Moment bleibt mir besonders in Erinnerung: Eine Gruppe kam zum Essen und schenkte mir beim Abschied eine aus der Papierunterlage gefaltete Blume, die mit Komplimenten beschrieben war. Solche Dinge sind unvergesslich und der Grund, wieso mir meine Arbeit so viel Freude macht.

Welches ist dein Lieblingsgericht im SPIGA?
Ok, das ist jetzt ziemlich kontrovers und bestimmt werden nicht nur mein Team, sondern auch einige Leser lachen… aber: ich liebe Pizza Hawaii. Davon kriegt mich keiner ab.

Danke Linda!